Review

It was a huge stand-in-only-success with large crowds outside waiting to get in all night. Here was Jazz of an execptionally high standard. Jazzwise (UK)

The festival was a success almost before  it started!Created to represent the city’s strong jazz scene, arguably at one time the center for German jazz but more recently competing with Berlin for the title, Winterjazz Köln offered a strong argument that the country’s westerly city of Köln (Cologne) has an impressive enough array of diverse musicians and groups to pull off a memorable festival.  The New York City Jazz record (US)

The wonder of Cologne  spiegel online

Overwhelming premier of the new format: “Winterjazz Festival” in Cologne. Frankfurter Rundschau

 

Das Publikum zum Winterjazz war wie eine unerwartete Riesenwelle über dem Stadtgarten zusammen geschlagen. Kölnische Rundschau

 So frei, begeistert und begeisternd hat man Jazz lange nicht – vielleicht noch nie – in so geballter Form hören und erleben können. Erstaunlich und überzeugend, was mit Energie, Organisationstalent und starkem Willen zu erreichen ist. Offensichtlich hat die Jazzfestivalwelt in Deutschland eine Bereicherung erfahren – mit “winterjazz Köln” ist in Zukunft zu rechnen. Jazzdimensions

 

Masse und Klasse: Grosser Erfolg für den „Winterjazz“ im Kölner Stadtgarten.  Kölner Stadtganzeiger

Das Publikum als Hauptdarsteller Der erste Kölner Winterjazz war eine freundliche Überforderung für das Publikum, ein Überangebot, das Neugier auf mehr wecken, aber nicht befriedigen sollte.  Neue Musik Zeitung

Der Erfolg von „winter jazz köln“, einem Selfmade-Festival, das die Saxofonistin Angelika Niescier nach Vorbild des New Yorker Winter Jazzfest erstmals organisiert hatte, war größer als erhofft. Der Stadtgarten war für einen langen Abend ein offenes Haus mit höchster Anziehungskraft, voll mit improvisierter Musik, lebendig.  Der Freitag

Die schöne Idee, auf der Bühnen nach New Yorker Vorbild einen repräsentativen Überblick der heimischen Jazzszene als Wandelkonzerte zu zeigen, implodierte freilich unter dem Druck des unerwarteten Erfolgs. Wer einen Platz ergattert war froh. Und glücklich über das, was da zu hören war.  WAZ Essen

Souverän formulierte das von der Saxophonistin und Komponistin Angelika Niecier ins Leben gerufenen Festival heiße Jazzmusik in kalter Jahreszeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit. (…) Der künstlerische Erfolg war gewaltig, die Zuschauermassen sprengten fast die Dimensionen des „Stadtgarten“ und nötigten die Organisatoren zeitweise sogar dazu, den Zugang zu den Räumen zeitweise zu sperren. (…) Die unterschiedlichen Stile zeigten vor allem den Neuligen im Publikum die Vielfalt einer zu recht hoch gelobten Musik. Jazzpodium

 

Share